Falsche Ratschläge Kinderärzte Erziehung Abstillen

Viele Eltern halten Kinderärzte in Sachen Erziehung und Ernährung für besonders kompetent und leisten ihren Ratschlägen gerne Folge. Das, obwohl Kinderärzte sich in ihrem Studium mit den Themen Erziehung und Ernährung in der Regel überhaupt nicht oder nur oberflächlich befassen – sofern sie sich nicht auf Ernährungsmedizin spezialisieren. Was Erziehung angeht, gibt es meines Wissens keine entsprechende fachliche Spezialisierung in der Medizin. Und alleine durch die kurzen Begegnungen mit ihren[…]

Kinder nicht loben

Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, Kinder zu loben. Nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen gegenüber bin ich mit (ernst gemeintem) Lob sehr großzügig. Ich habe aber schon von verschiedenen Müttern gehört, dass sie gelesen hätten, Kinder zu loben sei schlecht. Vor kurzem las ich dann selbst unter anderem auf dem sehr erfolgreichen Blog „Gewünschtestes Wunschkind“, dass man seine Kinder nicht loben sollte. Und dies ausgerechnet geschrieben von einer Mutter,[…]

Schadet Fernsehen Kindern

Obwohl ich eher skeptisch bin gegenüber der bei uns verbreiteten Meinung, dass Fernsehen für Kinder so schädlich sei, lassen auch wir unsere Kinder nur wenig fernsehen. Wirklich „fernsehen“ eigentlich überhaupt nicht. Wenn, dann schauen sie DVDs, in der Regel auf Spanisch. Dafür haben sie sogar einen Fernseher im Spielzimmer hängen, auf dem man außer DVDs allerdings gar nichts schauen kann. Wochenendregelung zum Fernsehen Bei uns gibt es die typische Wochenendregelung.[…]

Ich ärgere mich immer wieder über den Egoismus und die Achtlosigkeit mancher Mitmenschen. Zum Beispiel in der Straßenbahn. Wenn ich mit meinen kleinen Kindern in die volle Straßenbahn steige, kommt oft keiner auf die Idee, für meine Kinder oder für mich mit einem Kind im Arm aufzustehen. Auch wenn ältere Leute zusteigen, müssen diese häufig weit durch die wackelige, fahrende Bahn laufen, bis sie einen Sitzplatz ergattern. An der Supermarktkasse bin ich[…]

wie klappt zweisprachige Erziehung

Ich bin als Tochter einer Schweizerin und eines Argentiniers in der Schweiz aufgewachsen. Mit meiner Mutter unterhielt ich mich auf Schweizerdeutsch, mit meinem Vater auf Spanisch. Mein Deutsch war von Anfang an wesentlich stärker als mein Spanisch. Es mangelte mir im Spanischen oft an Ausdrucksfähigkeit. Aber ich konnte fließend sprechen. Da mein Vater kein Deutsch verstand, war ich gezwungen, mich mit ihm auf Spanisch zu unterhalten, egal wie schwer es[…]

Familienbett sicherster schlafplatz für kinder

In unserer Gesellschaft herrscht immer noch die Meinung vor, Babys müssten mindestens im eigenen Bett und Kleinkinder sogar schon im eigenen Zimmer schlafen. Argumentiert wird mit der Selbständigkeit der Kinder, die dadurch angeblich gefördert würde. Außerdem stünde der Partner an erster Stelle und die Kinder kämen danach. Als würde ein Familienbett Zweisamkeit mit dem Lebensgefährten ausschließen. Würden alle Familien verteilt auf einsamen Inseln leben, glaube ich nicht, dass irgendjemand seine[…]

kind keine grenzen

„Konsequenz ist das A und O“, hört man immer von allen Seiten. Das ist ein Satz, der mich persönlich oft negativ berührt, weil er meist als indirekte Kritik geäußert wird, als würden manche Eltern (insbesondere natürlich die heutigen) ihren Kindern keine Grenzen setzen. Ist das denn überhaupt möglich, ein Kind grenzenlos aufwachsen zu lassen? Vielleicht passiert das mit vernachlässigten, unerwünschten Kindern, die kranke oder drogenabhängige Eltern haben. Ich persönlich kenne[…]

Kind verweigert Essen, Extrawurst

Für mich ist es wichtig, dass unsere Kinder sich gesund und ausgewogen ernähren. Außerdem möchte ich nicht für jedes Kind eine “Extrawurst” kochen müssen, sondern dass alle das essen, was auf den Tisch kommt. Ein Kind jedoch zum Essen zu zwingen, kann es für sein ganzes Leben negativ prägen. So zum Beispiel erging es einem mir nahestehenden Verwandten. Als Kind bekam er einen Teller mit Fleisch, Kartoffeln und Gemüse vorgesetzt.[…]

zu viel stillen verzogen

Meine erste Tochter weinte in den ersten Monaten sehr viel. Die ersten zwei Wochen ließ sie sich noch oft ablegen, aber nach zwei Wochen wurde sie sehr unruhig und weinte immer, wenn ich versuchte, sie ins Bett zu legen. Zu diesem Zeitpunkt waren wir zur Kontrolle beim Kinderarzt. Unsere Tochter schrie, während sie auf der Wickelauflage vom Kinderarzt untersucht wurde. Als ich sie daraufhin wieder auf meinen Arm nahm und[…]

Trotzphasen Umgang

Kinder sind so unendlich süß, man könnte sie den ganzen Tag bestaunen und anhimmeln, wären da nicht diese fürchterlichen Trotzanfälle. Die Trotzphasen unserer Kinder sind ganz klar das, was uns am meisten zu schaffen macht. Wegen der banalsten Kleinigkeiten flippen sie völlig aus, weinen und stampfen und lassen sich kaum mehr beruhigen. Selbst wenn wir ihnen anbieten, was sie ursprünglich wollten, lassen sie sich oftmals nicht mehr zufrieden stellen. Zum[…]