Vegane Kürbiscremesuppe mit Kartoffel und Karotte und Cashewkernen

Vegane Kürbiscremesuppe

Diese vegane Kürbiscremesuppe ist zwar sehr simpel in der Zubereitung, dennoch wurde ich bereits um das Rezept gebeten. Auch unsere Kinder mögen die Suppe sehr gerne. Anstatt Sahne mixe ich ein paar Cashewkerne mit. Voraussetzung ist dafür allerdings ein leistungsstarker Mixer. Ansonsten schmeckt die Suppe aber auch als reine „Kürbissuppe“ (ohne „Creme“) sehr lecker. Oder man verwendet anstatt der Cashewkerne zum Beispiel ein Nussmus, Hafer- oder Sojasahne. Auch mit Kokosmilch anstatt der Cashewkerne schmeckt die Suppe wunderbar.

Rezept Vegane Kürbiscremesuppe mit Kartoffel und Karotte und Cashewkernen
Zutaten vegane Kürbiscremesuppe Rezept

Zutaten für 6 Personen:

  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Karotte
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Butternusskürbis (ca. 800 g)
  • 80 g Cashewkerne
  • 800 ml Gemüsebrühe

Zubereitung:

  1. Kürbis, Karotten und Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in einer Schüssel bereitstellen.
  2. Die Zwiebel in Streifen schneiden, die Knoblauchzehen längs halbieren.
  3. Das Olivenöl in einem großen Kochtopf erhitzen.
  4. Zwiebel und Knoblauch im Olivenöl andünsten.
  5. Kürbis-, Karotten- und Kartoffelstücke hinzugeben und kurz mit andünsten.
  6. Mit der Brühe ablöschen, aufkochen und anschließend bedeckt auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis das Gemüse weichgekocht ist.
  7. Das weichgekochte Gemüse samt der Brühe portionsweise im Mixer zusammen mit den Cashewkernen pürieren.
  8. Eventuell noch mit Wasser oder Gemüsebrühe verdünnen (je nach gewünschter Konsistenz) und falls nötig nachsalzen.

 

Weitere vegane und einfache Rezepte:

Gemüserisotto mit Karotten, Erbsen und Champignons

Kartoffelpüree mit Berglinsen in Pilzsauce

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.