Home

Herzlich willkommen bei Greenmom!

Hier lest ihr über Erfahrungen und Gedanken aus unserem Familienleben mit vier Töchtern. Als sozial engagierte und vegane Familie versuchen wir unseren Kindern Nächstenliebe, Dankbarkeit und einen respektvollen Umgang mit unseren Mitmenschen, den Tieren und der Natur nahezubringen. Diese Ansätze schimmern sicherlich in meinen Texten durch. Ich freue mich, wenn ihr beim ein oder anderen Artikel hängen bleibt, euch inspirieren lasst und ganz besonders über Feedback oder spannende Dialoge.

Über mich

Ich heiße Shani, bin 31, lebe als Vollzeitmutter von vier Kindern in München und führe seit Januar 2017 meinen Blog als Greenmom.

Themen

Kindermund

Unsere Tochter beschwert sich: “Warum hat meine Playmobilfigur kein Kopftuch?” Ihr Papa antwortet: “Keine Ahnung. Ich ruf mal bei Playmobil an und frag!” Da will sie wissen: “Gibts Playmobil, die reden können?”
Beim Anziehen sagt mein Mann zu unserer Tochter: “Jetzt hör auf so rumzuhampeln. Sonst werde ich echt sauer!“ Sie antwortet: „Sauer ist die Zitrone die sauer ist! Nicht du, du bist kein Sauer!“
Mein Mann sagt zu unserer Tochter: “Wir wollten doch heute in die Badewanne! Wir haben gestern gesagt morgen!“ Sie wendet ein: „Aber heute ist doch nicht morgen!“
Meine Tochter sagt zu ihrer Schwester: “Du hast mich die ganze Zeit angeschreit!” Ich korrigiere sie: “Angeschrien.” Da sagt sie: “Hör auf mich die ganze Zeit anzuschrien!”
Unsere Tochter spielt Pferd und ruft: “Wer will aufs Pferd steigen?” Ihr Papa antwortet: “Niemand, weil das Pferd jetzt das Zimmer aufräumen muss!” Da sagt sie: “Aber das Pferd hat doch keine Hände!”
Meine 3-jährige Tochter: “Papa und du kommt schon bald an der Decke an, weil ihr so viel gewachsen seid!” Ich: “Nein, Erwachsene wachsen nicht mehr.” Die große Schwester: “Warum haben Erwachsene denn noch Geburtstag, wenn sie nicht mehr wachsen?”
Meine Tochter und ich spielen ein Würfelspiel. Ich gelange ans Ziel und rufe: „Ich habe gewonnen!“ Sie antwortet: „Ich noch nicht!“ und würfelt weiter, bis sie ebenfalls ans Ziel gelangt. Dann sagt sie: “Jetzt habe ich auch gewonnen!“
In der Küche sagt meine Tochter: "Mami, unsere Tante in Bolivien hat das gekauft!" Sie zeigt auf das Öl, das im Regal steht, und sagt: "Das ist Olivienöl!"

Greenmom Abo



Follow us

Neueste Kommentare

Kinder nicht loben

Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, Kinder zu loben. Nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen gegenüber bin ich mit (ernst gemeintem) Lob sehr großzügig. Ich habe aber schon von verschiedenen Müttern gehört, dass sie gelesen hätten, Kinder zu loben sei schlecht. Vor kurzem las ich dann selbst unter anderem auf dem sehr erfolgreichen Blog „Gewünschtestes Wunschkind“, dass man seine Kinder nicht loben sollte. Und dies ausgerechnet geschrieben von einer Mutter,[…]

Minimalistin Eigenschaften Argumente

In meinem letzten Beitrag berichtete ich darüber, wie ich zufällig darauf aufmerksam wurde, dass mein Lebensstil eine Art Minimalismus darstellt und zählte acht meiner Eigenschaften auf, die mich möglicherweise zur Minimalistin machen. Heute nenne ich euch acht weitere Gründe, weshalb ich mich mit Minimalisten ein Stück weit identifizieren kann.  1. Für unser erstes Baby wollte ich keine unnötige Ausstattung Schon als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, war ich[…]

Minimalismus - Gründe und Argumente

Vor wenigen Monaten stieß ich zufällig auf den Blog einfachbewusst.de zum Thema Minimalismus. Ich stöberte ein wenig herum und mir fiel auf, dass ich – ohne es zu wissen – eigentlich schon mein Leben lang eine Art Minimalismus lebte. Die Artikel „Viele Kinder, wenig Platz“ und „Zufrieden sein mit dem, was man hat“ hatte ich geschrieben, ohne überhaupt den Begriff „Minimalismus“ gekannt zu haben. Ich fragte mich damals, unter welchem Thema[…]

Viele Kinder, viele Herausforderungen, viele Vorteile

Wenn man viele Kinder hat, wird einiges, was mit nur einem Kind noch problemlos möglich war, auf einmal zu einer Herausforderung. Manche Dinge muss man wohl eine Zeit lang bleiben lassen, um sich nicht zu überfordern. Ich finde das manchmal schon schade und frage mich, ob meine großen Töchter vielleicht zu kurz kommen. Andere Kinder in deren Alter, die keine kleinen Geschwister haben, unternehmen teilweise mehr als meine und besuchen[…]

Tandemstillen Abstillen Langzeitstillen

Wie ich bereits in meinem Beitrag „Was ich beim Stillen alles unterlassen sollte“ schilderte, stillte ich meine Babys nicht nur, wenn sie Hunger hatten, sondern auch zum Trost, zur Beruhigung, zum Einschlafen oder wenn sie einfach das Bedürfnis nach Nähe hatten. Ich genoss diese Nähe zu meinen Kindern und diese Momente der Ruhe beim Stillen und konnte mir bei meiner ersten Tochter gar nicht vorstellen, ihr die Brust einfach zu[…]